Dienstag, 25. Oktober 2016

Individuelle Hefteinträge in der Grundschule

Heute möchte ich ein bisschen Werbung für das Gestalten individueller Hefteinträge machen. Meist schreiben die Kinder vorgegebene Informationen in ihre Hefte ab - exakt so, wie es an der Tafel steht, in genau der gleichen Anordnung, genau den gleichen Farben und mit genau dem gleichen Inhalt. Das ist jedoch wenig kompetenzorientiert und bei vielen Kindern bleibt nicht wirklich etwas hängen. Darum fange ich gleich zu Beginn der 3. Klasse mit individuellen Hefteinträgen an. Dabei gestalten und strukturieren die Kinder ihre Einträge nach vorgegebenen Kriterien selbst.

Am Anfang eignen sich besonders Themen im Fach Englisch, um ein bisschen auszuprobieren und zu sehen, wo die Kinder stehen und welche Ideen sie haben. Die Ergebnisse sind ganz erstaunlich und total unterschiedlich:

individuelle Hefteinträge zum Thema "numbers"

individuelle Hefteinträge zum Thema "colours"

Meine Vorgabe für die ersten Hefteinträge war lediglich: Gestalte einen Eintrag, den jemand verstehen würde, der die englischen Wörter nicht kennt.

Anschließend wähle ich gelungene Einträge aus, scanne sie ein und wir besprechen gemeinsam am Smartboard, was an den Einträgen gut ist und warum. So lernen die Kinder eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten kennen und können diese auf ihre eigenen Einträge anwenden.

Nach und nach gehe ich auch in anderen Fächern dazu über, eigene Einträge nach Kriterien erstellen zu lassen. Es gibt zahlreiche Themen, die sich dafür eignen. Natürlich wird es aber immer auch Inhalte geben, die man vorgeben und vorstrukturieren muss. Selbst bei vorgegebenen Einträgen werden die Kinder so jedoch flexibler und gestalten diese um oder ergänzen entsprechend.

Probiert es doch einfach mal aus!

Kommentare:

  1. Kerstin, das ist eine tolle Idee. Danke, dass du uns daran teilhaben lässt. Ich würde mich freuen, wenn du auch für andere Themen diese individuellen Hefteinträge vorstellen würdest. Sachunterricht bietet sich ja an... Liebe Grüße von Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee, die individuellen Einträge einzuscannen und zu präsentieren. Durch die gemeinsame Reflexion bekommen auch die unorganisierten Kinder Inspiration. Danke für den Input! Mir geht es in Musik mitunter auch so.
    "Welche Farbe soll ich für die Überschrift nehmen, Frau H.?" usw.... "Äääähhhm...du bist bist Viertklässler, das ist mir doch egal...." will mir dann manchmal rausrutschen :D

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kerstin,
    tolle Idee, vor allem wenn die Kinder von selbst motiviert sind, ihre Hefteinträge möglichst schön zu gestalten :) . Wie lange kalkulierst du für einen Hefteintrag ein? In der 3. Klasse brauchen die Kinder teilweise noch recht lange für einen Tafelabschrieb - das dürfte bei selbst gestalteten Hefteinträgen noch länger dauern, oder?
    Gibst du die Arbeitsanweisungen in Deutsch oder in Englisch? Eigentlich sollte es ja in Englisch passieren, ich hätte jedoch dann die Angst, dass die Schüler nicht wissen, was sie machen sollen, weswegen im frühen Fremdsprachenunterricht eher zu lehrerzentrierten, geschlossenen Aufgabenformaten gegriffen wird...

    Mit freundlichen Grüßen,
    Lehramtsstudent

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Einträge dauern in der Regel auch nicht länger. Eher im Gegenteil. Die langsameren Kinder denken sich nicht die mega aufwändigen Sachen aus und die schnelleren Kinder können umfangreichere Einträge gestalten. So gleicht sich das ganz gut aus. Die ersten Anweisungen für die Hefteinträge erfolgen natürlich auf Deutsch.

      Löschen
  4. Hallo Kerstin!
    Auch ich habe schon in der 3. Klasse einen individuellen Eintrag gestalten lassen, und zwar in HSU zum Thema "Glücksbringer", in der ersten Woche nach den Weihnachtsferien. Nach einer gemeinsamen Einführung stellte ich die Glücksbringer-Kartei von Danielas blog ideenreise zur Verfügung. Die Schüler hatten die Aufgabe, zu 5 Glücksbringern, die sie sich natürlich auch selbst auswählen durften auf einer Doppelseite im HSU-Heft einen Eintrag zu gestalten. Die Überschrift und eine kurze allgemeine Info zu Glücksbringern schrieben wir gemeinsam, und dann durfte jeder wie er wollte. Die Ergebnisse waren sehr unterschiedlich, von super ausführlich und schön gestaltet bis zu ... eigentlich unbrauchbar ;-) Trotzdem würde ich es wieder so machen, bzw. machen es meine jetzt 4.Klässler nun zu "Halloween". Ich habe mir bewusst Themen herausgesucht für die ersten Versuche, die ich nicht in einer Probe abfragen werde ;-) Aber einen weiteren Versuch werde ich dann auch mal benoten, unter vorher festgelegten und bekannten Kriterien.
    Danke fürs Teilen!
    Liebe Grüße
    Kerstin ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schöne Idee. Werde ich mit meinen Drittklässlern auch mal probieren.
    Liebe Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!
    Wir haben das vor Kurzem auch in der 4. Klasse in HSU ausprobiert (sowohl unbenotet, als mittlerweile auch benotet) und ich war echt erstaunt, welche tollen Ideen die Schüler teilweise hatten.
    Ich denke man kann sich da tatsätchlich auch von ihnen inspirieren lassen. :-)
    Den Kindern hat das auch großen Spaß gemacht und ich fand, dass dadurch auch das Bewusstsein wieder geschult wird, wie ein "schöner" Hefteintrag ausschauen kann. Schüler können da sehr kritisch sein ;-)
    Liebe Grüße
    M.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kerstin,

    welche Kriterien setzt du denn für einen selbsterstellten Eintrag an?

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich so pauschal nicht beantworten, das kommt auf den Eintrag an.

      Löschen
  8. Hallo Kerstin,

    welche Kriterien setzt du denn bei der Benotung an?
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Einträge in Englisch wurden nicht benotet. In anderen Fächern kommt es auf den Eintrag an. Das kann ich nicht so pauschal sagen. Worauf es natürlich immer ankommt ist Übersichtlichkeit und Ordentlichkeit.

      Löschen
  9. Die Idee ist total toll *_* Danke für den Einblick...

    AntwortenLöschen