Donnerstag, 17. November 2016

Das Smartboard in der Grundschule

Die fleißigen Instagram Follower unter euch kennen es bereits schon: mein neues Smartboard, das seit diesem Schuljahr die alte Tafel ersetzt. Mit der "Computertafel", wie die Kinder sie nennen, macht der Unterricht sowohl mir als auch den Kindern gleich noch viel mehr Spaß. Ich möchte sie auf keinen Fall mehr missen.

Auf dem Bild seht ihr das Smartboard in Aktion. So habe ich heute die Erstellung der Plakate zum Thema "erneuerbare Energien" organisiert.


An der Tafel gab es Infotexte zu Solarenergie, Wind- und Wasserkraft und Biogasanlagen, Bilder, buntes Papier sowie Lösungen zu den Texten. Am Smartboard in der Mitte haben wir an meinem Beispielplakat zum Kohlekraftwerk die Kriterien erarbeitet. Die Ergebnisse sind richtig toll geworden.

Habt ihr auch ein Smartboard und seid damit zufrieden? Oder wünscht ihr euch die alte Kreidetafel zurück?

Kommentare:

  1. Hallo Kerstin,

    ja, ich habe auch ein Smartboard und eine Dokumentenkamera und möchte beides nicht mehr missen.

    Zwar habe ich noch wenig "tolle, bewegliche Tafelbilder" mit dem Smartboard erarbeitet, nutze es aber ganz fleißig als Informationsquelle (Internet, Videos, Bilder, Texte), als "gemeinsamen Erarbeitungs-Schmierzettel" und natürlich auch ganz klassisch für Hefteinträge.

    Spannend war auch die gemeinsame Nutzung von Smartphone, Dokumentenkamera und Smartboard bei Gruppenarbeiten - heißt ich habe (Zwischen-)Ergebnisse der Kinder direkt fotografieren und am Smartboard zeigen und dann mit den Anderen gemeinsam besprechen können.

    Sehr angenehm finde ich auch die Möglichkeit daheim Dinge in die Cloud (z.B. Dropbox) zu schieben und es in der Schule direkt verfügbar zu haben. Echt klasse.

    Wie nutzt ihr eure Smartboards?

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben eine Smartboard-Kreidetafel-Kombi. Ähnlich wie du ... nur älter. Auch wenn sie schon so seine Macken hat, würde ich es nicht missen wollen! Ich hab mich die letzten beiden Jahre so sehr daran gewöhnt, dass ich mich schon ganz schön umstellen müsste, denke ich.

    Dein Tafelbild sieht übrigens schön übersichtlich aus!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Glückwunsch zum Smartboard, hab leider keines.
    Und ich wäre schon froh, wenn ich eine solche linierte Tafel hätte.
    *motzmodus off*. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hab ich mir auch gedacht ;) Schließe mich kortisini an ;)

      LG Gerda

      Löschen
  4. Ich habe beides - Activebard und die gute alte Kreidetafel. Über letztere war ich sehr froh, sie noch zu haben, denn fast das gesamte letzte Schuljahr konnte die moderne Technik nicht genutzt werden. Der Grund dafür war eine defekte Lampe am Beamer. Für eine zeitnahe Reparatur fehlte das Geld. Echt klasse.*grrrr*

    LG ym

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch froh um die Kombination Smartboard und Kreidetafelklappen. So ist man nicht ganz aufgeschmissen, wenn die Technik mal nicht funktioniert.

      Löschen
  5. schwälbchenpost18 November, 2016

    Ich habe ein Smartboard, nutze es aber noch viel zu wenig *rotwerd*
    Das kann natürlich daran liegen, dass ich geschlagene acht(!!) Monate keinen festen PC hatte, weil die Reparaturkosten vom Träger erst geprüft....und geprüft... und geprüft werden mussten :-(
    Also musste ich immer meinen eigenen Laptop hin und her schleppen, und das hat dann nicht immer so gut geklappt, weil unsere WLAN-Verbindung immer den Geist aufgab.
    Zudem hatten wir als komplettes Kollegium eine Smartboard-Einführung (Fortbildung wäre übertrieben) von zwei Stunden, in denen der zuständige Herr in einem Affentempo gezeigt hat, was man alles machen kann. Ich muss sagen, mein Hirn hat das alles gar nicht so schnell aufnehmen können...
    Also: learning by doing...
    Aber richtig funktioniert es immer noch nicht.
    Und unser Hausmeister hat es gut gemeint (...) und das smartboard an eine Wand mit der aufklappbaren Tafel gequetscht...mit dem Ergebnis, dass ich die Tafel nicht mehr komplett aufklappen kann....
    Wenn ich das so lese, hört sich das echt lustig an.
    Aber ich bin oft frustriert, weil ich die Möglichkeit habe, aber nicht wirklich nutzen kann.
    Wie habt ihr denn euch mit eurem smartboard "angefreundet"?
    LG Anne

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab jetzt neu ein starboard von hitachi und bin gerade bei ausprobieren und vor allem, bei Suchen von guten Angeboten von Tafelbildern u.ä. Einen Tipp möchte ich weiterreichen, weil es für lau für alle gängigen Interaktiven Whiteboards ein tolles Angebot gibt.
    Wolfgang Reitberger hat auf seiner Seite kostenfrei seine Materialien bereitgestellt. Hinzugekommen sind nun auch viele Materialien für die verschiedenen IWB in den verschiedenen Softwareversionen. Schaut es euch an, es ist großartig.
    Www.reitberger-berlin.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim und beim ... Autokorrektur-sorry

      Löschen
  7. "Wünscht ihr euch die alte Kreidetafel zurück?"
    Nein, denn ich wünsche mir mein "altes" Smartboard zurück.
    1 1/2 Jahre habe ich damit gearbeitet, oft genutzt und hatte dabei gar keine Kreidetafel. Nach den Sommerferien habe ich an einer anderen Schule angefangen. Dort gibt es keine Smartboards. Leider... Ich vermisse es in vielen Situationen sehr, gerade wenn man mal was im Internet zeigen möchte. Auch Bilder habe ich sehr oft damit aufgerufen. Das freute natürlich meine Druckerpatrone. Aber der Mensch ist ja bekanntlich ein Gewohnheitstier. Die Tafel und ich nähern uns langsam an, auf die Dauer hoffe ich trotzdem auf ein Smartboard.

    Liebe Grüße :)
    K.

    AntwortenLöschen
  8. So etwas hätte ich auch gerne. Aber ich wäre schon froh, wenn meine alte Tafel magnetisch wäre und es im Winter mehr als 18 Grad in der Klasse sind. LG Franziska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Franziska,

      ich wäre auch schon mal über eine magnetische Tafel froh. In 1/2 braucht man ständig Bilder oder Wortmaterial, da ist das Tesageklebe ziemlich lästig und es macht die schönen Materialien kaputt bzw. man muss alles laminieren. Meine Kollegin im Klassenzimmer gegenüber hat unsere erste und einzige Smartboardtafel und dazu so ein Ding( weiß den Namen nicht :))) , mit dem man alles, was man darunter legt, an die Tafel werfen kann.
      Viele Grüße an alle,
      Bettina

      Löschen
  9. Ich hab auch ein Smartboard. Habe es im Referendariat gehabt und bin an der Schule geblieben und die Kollegin die noch eins hatte, wollte es abgeben, da hab ich mir gleich den Klassenraum gesichert.
    Es ist wirklich toll. Vor allem auch die Themen (Mathematik-Uhrzeit, da hab ich eine riesige Uhr an der Tafel, bei der sich die Zeiger manuell einstellen lassen). Lässt sich wunderbar für Internetrecherchen nutzen oder um Power Point Präsentationen zu zeigen. Ich möchte es nicht mehr missen.
    Blöd nur, wenn die Lampe im Projektor kaputt ist und es ewig dauert, um das zu reparieren.
    Vor allem, wenn man keine so klasse Kombi hat wie du.
    Lg Suse

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    also ich habe ein ganz neues total cooles LED-Display-Smartboard. Das ist ohne Beamer und leuchtet selbst wie ein Fernseher. Quasi ein Riesentablet. Das ist toll und auch mit Sonneneinstrahlung alles super sichtbar. Ich bin total begeistert. Das mit den zusätzlichen Kreidetafeln ist super, ging bei mir leider wegen der Klassenzimmergröße nicht. Dafür habe ich auch noch eine Dokumentankamera. Ich find meine neue Technik echt klasse und es erleichtert mir echt viel.
    Da es für mein Board kein Programm gibt, bin ich auf der Suche nach Gratisprogrammen zur Erstellung von Tafelbildern. Mit Powerpint funktioniert es nicht wirklich, dass die Kinder Bilder verschieben können. Habt ihr Tipps?
    LG
    Melli

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    ich bin seit einer Woche glückliche "Besitzerin" einer interaktiven Tafel. Die Flügeltafel sind Whiteboards, da uns gesagt wurde, dass der Kreidestaub den Beamer schneller kaputt gehen lässt. Es gibt unterschiedliche Software-Anbieter, die auch alle sehr unterschiedliche Preise für Ihre Produkte aufrufen. Da die von Smart und Promethean für unsere Schule nicht bezahlbar sind, teste ich gerade Easiteach. Komme aber bisher noch nicht ganz so gut damit klar, aber ich hoffe mit Geduld und Spucke wird es werden. Insgesamt bin ich auch erstaunt wie wenig die Verlage sich dem Thema gewidmet haben. Wir haben die interaktiven Tafelbilder von Flex und Flo und von Bausteine.
    Habt ihr noch Tipps für gutes Material? Oder bezahlbare Software?
    Viele Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt von Cornelsen: scook.de. Dort sind deren Schulbücher digital verfügbar! Wir abeiten mit Einsterns Schwester im Deutschunterricht und ich kann mir jede Buchseite aufrufen und so vieles leichter erklären.
      Lieben Gruß Ruth

      Löschen
    2. Das nutze ich auch! Kann ich nur empfehlen.

      Löschen
    3. Hallo Anne,
      Ich hab wie gesagt www.reitberger-berlin.de entdeckt, außerdem myboard.de und kann von klett die Software Digitale Plättchen und co. für Mathe sehr empfehlen.

      Löschen
    4. Danke sehr! Habe die Reitberger-Seite hinzugefügt, für scook muss ich mir zur Authentifizierung noch die Nummer raussuchen. Klett schaue ich mir gleich mal an...

      Löschen
  12. Ich bin richtig neidisch. Ich hätte auch gern ein Smartboard, aber das wird wohl ein Traum bleiben. Der nächste Schritt zur Modernisierung ist erstmal eine magnetische Kreidetafel :P
    Viele Grüße,
    Lari

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,
    meistens benutze ich es für Filme oder Bilder, die sind schnell gezeigt. Ansonsten scanne ich die Arbeitsblätter oder Bücher ein und dann können wir die gut gemeinsam besprechen oder die Aufgaben erklären.
    Was super gut funktioniert ist der "Timer" oder der "Firecracker" um die Zeit anzeigen zu lassen. Wenn die Kinder unruhig werden beim Einpacken oder Sonstiges, mach ich den Timer an, also so etwas wie eine Stoppuhr und die Kinder sind wie von Zauberhand alleine motiviert schnell wieder bereit und leise zu sein.
    Bei uns gibt es den "Zauberstift" der nach wenigen Sekunden verschwindet, wenn etwas geschrieben wird. Den benutze ich zum "Blitzlesen" die Kinder sind sehr motiviert, schneller als das Smartboard zu sein!

    Viele Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben unsere Lehrwerke auch digital. Das ist super und spart das Einscannen.

      Löschen
  14. Hallo an alle,
    wir testen seit den Sommerferien in zwei Klassen interaktive Tafeln. Wir finden toll, welche Möglichkeiten uns das Cleverboard bietet und würden die Boards gerne behalten. Leider ist die Finanzierung schwierig. Wie wurden die Boards an euren Schulen finanziert? Habt ihr im Kollegium abgestimmt, dass nach und nach alle Klassen ausgestattet werden oder nur einzelne Klassen?
    Liebe Grüße
    Ronja

    AntwortenLöschen
  15. Hallo an alle,
    ich hätte auch sehr gerne ein Smartboard! Darf ich mal fragen, wie eure Schulen das finanzieren? Gibt es da Möglichkeiten, Geld für einzuwerben?
    Liebe Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
  16. Hi,
    magst du vielleicht die Marke und Typenbezeichnung sagen? Wir diskutieren gerade, welches geeignet ist. Danke!
    Ruth

    AntwortenLöschen
  17. Hallo!
    Ich bin heute in der Lehrerkonferenz ausgelacht worden, als ich gefragt habe, ob man sich nicht mal um so etwas bemühen könne.
    Daher auch von mir noch einmal die Frage, wie bzw. worüber wurden an euren Schulen die Smartboards finanziert?
    Bei uns gibt es nicht mal Internetanschlüsse in den Klassen oder im LZ und mir wurde gesagt, ich könne froh sein, dass die Tafel wenigstens magnetisch sei... Bin ich auch, aber es kann doch nicht verkehrt sein, zumindest mal über mehr nachzudenken.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,
    ich bjn auch echt neidisch was eure Smartboards angeht. Unsere Schule wird bald neu gebaut und ich habe im Lehrerkollegium den Vorschlag gemacht, dass wir uns für Smartboards entscheiden. Meine lieben Kolleginnen wollen jedoch auch nicht sauf die gute alte Tafel verzichten. Daher meine Frage: Von welcher Firma habt ihr diese Kombinationen aus Smartboard und Tafel? Wäre über eine Antwort sehr dankbar.

    AntwortenLöschen