Freitag, 3. März 2017

Neue Lesespurgeschichte

Heute möchte ich euch meine neueste Lesespurgeschichte vorstellen, die ab sofort bei Matobe erhältlich ist. Dieses Mal geht es auf große Schnorcheltour in eine farbenfrohe Unterwasserwelt.


Die Datei enthält:
* eine anschauliche Lesespurkarte mit detaillierten Bildern
* dreifach differenzierte Lesetexte auf unterschiedlichen Niveaus
* eine Zusatzaufgabe für besonders schnelle Lesedetektive
* Lösungswort und Lösungsbild für die Selbstkontrolle
* zusätzliches Bildmaterial für eine anschauliche Unterrichtsgestaltung
(Kronen, Lupen, Differenzierungslupen Unterwasserkamera)

Die Lesespurkarte kann ganz einfach mit dem Smartboard angezeigt oder auf eine herkömmliche Folie gedruckt werden. Das erspart viel Zeit und Arbeit.

Hier gelangt ihr direkt zu Matobe: KLICK
Kommentar und Anleitung könnt ihr euch hier ansehen: KLICK

Alle Beiträge zu Lesespurgeschichten findet ihr hier: KLICK

Kommentare:

  1. Hallo Kerstin,

    mir haben deine bisherigen Lesespurgeschichten bereits gut gefallen. Diese finde ich auch wieder äußerst toll und denke, dass eine solche Aktivität sicher sehr motivierend und auch animierend für die Kiddies ist. In der Uni habe ich bisher zwar was zum Schriftspracherwerb, aber leider nicht zum Lesenlernen gehört :( . Weil ich die Lesespurgeschichten in der Form so noch nicht kannte, sie mich aber auf Anhieb ansprachen, werde ich sie sicher später auch im Unterricht verwenden. Sie eignen sich aber wahrscheinlich eher zur Stärkung der bereits vorhandenen Lesekompetenz statt zum richtigen Lesenlernen (in Klasse 1), oder? Was würdest du in dieser Jahrgangsstufe empfehlen? Ich hätte da spontan an Fibeln (die ja heute ein eher gemischtes Image in der aktuellen Literaturdidatik haben) und Bildergeschichten gedacht. Wie bist du mit deinen Erstis damals vorgegangen?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Lehramtsstudent :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte noch nie eine 1. Klasse. Es gibt allerdings auch Lesespuren in sehr vereinfachter Form für 1/2.

      Löschen
    2. Wie soll man denn an einer Lesespur lesen lernen? Das ist kein geeignetes Medium zum Lesen lernen, dazu muss man gewisse Fähigkeiten einfach schon besitzen. Da setzen die Lesespuren erst an. Hier geht es ja um die (Verbesserung der) Sinnentnahme. Gruß *valessa

      Löschen
    3. Oh Mann und ich hatte gehofft, da hätte sich inzwischen was geändert.... Ich bemängele an meiner Ausbildung im Nachhinein auch am meisten, dass das Thema Lesen lernen so gut wie nicht vorkam. Uns wurde damals das Modell "Lesen durch Schreiben" vorgestellt und gesagt, wenn die Kinder nur genug schreiben, würden sie quasi "automatisch" lesen lernen. Halte ich im Nachhinein für grob fahrlässig. Klar gibt es Kinder, die so lesen lernen (meine Tochter z.B.), aber es gibt auch genug die andere Zugänge brauchen (insbesondere wenn man dann an einer Brennpunktschule landet, wo etliche Kinder massive Lernschwierigkeiten, Wahrnehmungsdfizite oder kaum Sprachkenntnisse haben...). Den vernünftigsten Tipp in meiner Ausbildung bekam ich von der Seminarleiterin für VU, die uns riet als Anfänger ruhig mal ein Handbuch zu einer der auch damals schon verpönten Fibel zur Hand zu nehmen... viele der neueren Lehrwerke setzen mittlerweile auf Methodenintegration und die aktuellen Fibeln sind zunehmend differenziert (da tut sich gerade einiges). Also wenn es die Uni nicht für nötig hält, kann ich dir nur raten, dich da selbst reinzulesen. An Lesestoff biete ich am Anfang sowohl Silben/Wörter/Texte entsprechend der Buchstabeneinführung an, als auch Lesestoff der von Anfang an alle
      Buchstaben enthält. Beides hat für bestimmte Kinder seine Berechtigung.
      Sehr hilfreich finde ich silbierte Texte.
      Gruß Icke

      Löschen
    4. Das weiß ich natürlich, Valessa! Ich dachte mir nur, dass, weil das Thema gerade gepasst hat und Kerstin eine sehr engagierte Lehrkraft mit viel pädagogischem Wissen ist, ich einfach mal nachfrage, welche Unterrichtsmittel sich insbesondere zu Beginn des Lesenlernens eignen, und da habe ich insgeheim gehofft, dass Kerstin schon Erfahrungen mit einer 1. Klasse hatte und u.U. mit dieser oder jenen Methode supertolle Erfahrungen sammeln konnte :) .

      Lehramtsstudent

      Löschen
    5. Also, da gebe ich dir mal nen heißen Tipp: Fibel ;o) Nee, Spaß be Seite... gute Sachen siehst du, wenn du in den Bogs mal unter Anfangsunterricht guckst... Da gibt es so derart viel, da wüsste ich jetzt gar nicht, wo man anfangen kann. Gruß *valessa

      Löschen
    6. Hallo nochmal Icke! Ich habe den Beitrag leider jetzt erst gelesen. Da sind schon ein paar gute Hinweise dabei, die ich sicher umsetzen werde, und ich werde mich, sobald ich mal etwas mehr Zeit habe, näher mit dem Thema Fibeln im Deutschunterricht beschäftigen. Das ist sicher besser so, als wenn ich zum ersten Mal eine 1. Klasse vor mir habe, es nur heißt "Mach mal!" und ich gar nicht weiß, wie ich den Schülern das Lesen beibringen soll.

      LG,
      Lehramtsstudent

      Löschen
  2. Im Sommer geht es bei uns auch endlich mit einem Smartboard los. Ich freue mich jetzt schon darauf deine tollen Lesespuren mit meinen Kindern zu machen. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Kerstin,
    deine Lesespurgeschichten sind einfach toll! Man kann sie einfach so wie sie sind gleich einsetzen und machen den Kindern und mir großen Spaß! Gott sei dank gibt es jetzt neues Futter!
    Danke dir für deine Mühe und dass du es uns zur Verfügung stellst! Liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
  4. Juppi, ich freu mich jetzt schon drauf! Ich liebe deine Lesespurgeschichten! Wird sofort bestellt! Danke dir, von ganzen Herzen!!! ��

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kerstin,
    Deine Lesespurgeschichten sind einfach klasse! Sie sind so liebevoll gestaltet und motivieren die Kinder ganz ganz toll zum Lesen, ohne das sie wirklich merken, wieviel sie lesen.
    In meiner Lese-AG sind sie der absolute Renner. Vielen Dank dafür! Ich würde mich riesig freuen, wenn es davon mehr gäbe.

    Viele Grüße,
    Antje

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kerstin,
    ich habe bereits deine ersten beiden Lesespurgeschichten gekauft und mir heute auch die neue Geschichte bestellt. Meinen Kindern macht es total Spaß und sie sind so motiviert bei der Sache, dass sogar das sonst so lästige Unterstreichen Spaß macht, weil es absolut sinnvoll ist, um die nächste Spur zu finden.
    Ich freue mich weiterhin auf so liebevoll aufbereitetes Material :-)

    AntwortenLöschen
  7. Referendarin15 August, 2017

    Liebe Kerstin, machst du vor jeder neuen Lesespurgeschichte noch ein Unterrichtsgespräch mit den Kindern zum Thema? Oder lässt du die Kinder einfach die Lesespur bearbeiten?
    Herzliche Grüße und lieben Dank für die tollen Materialien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meist stimme ich die Kinder mit einer kurzen passenden Geschichte auf die Lesespur ein.

      Löschen